Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug

Ausrückeordnung

Das HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) kann in der Brandbekämpfung aber auch in der technischen Hilfeleistung eingesetzt werden und rückt als erstes Fahrzeug bei Hilfeleistungseinsätzen (H1,H2,H3) aus.

Abkürzung

Seine vollständige Bezeichnung HLF 10/10 bezieht sich auf sein Tankvolumen von 1.000 Litern und seine Pumpleistung von 1.000 Liter pro Minute bei 10 bar.

Beladung

Es besitzt einen Rettungssatz, bestehend aus Hebekissen, Rettungszylindern, vielem Zubehör und natürlich der Rettungsschere und dem Spreizer. Bei einem Betriebsdruck von 630 bar bringt der Spreizer eine Spreizkraft von 62 bis 230 kN und eine Zugkraft von 39 bis 58 kN auf. Die Schneidkraft der Rettungsschere beläuft sich auf 440 kN. Auf dem Dach befindet sich für die patientenorientierte Rettung ein Spineboard und eine Schleifkorbtrage. Außerdem verfügt unser HLF über einen 13 kVA Stromerzeuger, einen Trennschleifer und eine Rettungssäge. Natürlich führt er auch diverses Schlauch- und Brandbekämpfungsmaterial mit sich.

Technische Daten

  • Florian Daaden 5/45/2
  • Gruppe 1/8
  • Baujahr 2006
  • 220 PS
  • MAN LE 10.220
  • Aufbau: Rosenbauer
  • Freiwillige Feuerwehr Herdorf
  • Straße:Hermann-Goetze-Straße 13
  • Telefon (keine Notfälle):02744 932271
  • Bei Notfällen:112
Menü schließen