Mehrzweckfahrzeug

Ausrückeordnung

Das MZF rückt als zweites Fahrzeug nach dem HLF bei Hilfeleistungseinsätzen aus. Es bringt weitere Gerätschaften für die technische Hilfeleistung an die Einsatzstelle. Bei einem Gefahrstoffzugeinsatz wird dieser zuasammen mit dem MTF besetzt. Zudem dient es in der gesamten Verbandsgemeinde bei Einsätzen mit einem erhöhten Verbrauch an Atemschutzgeräten als sogenannte Atemschutzkomponente. Hierbei bringt es weitere Pressluftatmer zum Einsatzort und richtet eine Atemschutzsammelstelle zur besseren Koordinierung ein.

 

Abkürzung

Ursprünglich kam das Fahrzeug vom Bund als SW2000 (Schlauchwagen mit 2000 Metern Schlauch) und diente dem Katastrophenschutz. Später wurde es zum jetzigen MZF3 umgebaut. Wo vorher die Schlauchbuchten lagen ist jetzt Platz für vier Rollcontainer. Um diese aufladen zu können, wurde eine Hebebühne am Heck montiert.

Beladung

In den zwei Geräteräumen sind noch Überbleibsel des SW, wie z.B. Verteiler, Standrohr etc. Seine Hauptfunktion ist aber das Transportieren der Rollcontainer. Standardmäßig ist ein Container mit Atemluftflaschen und Geräten, einer mit StabFast-System, einer mit Rüstholz und ein Container mit dem Mehrzweckzug (MZ32) verladen. Bei Bedarf können auch andere Container beladen werden. Diese enthalten Wassersauger, Chiemseepumpe, Be- und Entlüftungsgeräte, Ölbindemittel, Messgeräte für den Gefahrstoffzug, Rohrdichtkissen uvm.

Technische Daten

  • Florian Daaden 5/73/1
  • Taktischer Trupp 1/2
  • Baujahr 1995
  • 180 PS
  • IVECO 95E18
Menü schließen