Rauchmelder

Rauchmelder-Lebensretter

Ein Brand in der Nacht entwickelt sich oft unbemerkt. Dabei sind die entstehenden Rauchgase höchst toxisch und bilden die größte Gefahr für Ihr Leben bei einem Brand. Ein Rauchmelder detektiert den aufsteigenden Rauch schnellstmöglich, um durch ein lautes Piepen die Bewohner zu warnen. Hierdurch wird die Chance einer Flucht oder der Abwendung der Gefahr extremst erhöht.

Welche Rauchmelder?

In Deutschland werden die Geräte nach der EN14604 geprüft und müssen das CE-Zeichen tragen. Zusätzliche Siegel, wie VdS oder TÜV-Kriwan, kennzeichnen Rauchmelder, die unter strengeren Auflagen geprüft wurden. Diese beinhalten unter anderem eine höhere Qualität sowie eine geringere Anfälligkeit gegen Fehlalarme. Das Qualtitätszeichen „Q“ steht für Geräte mit einer fest eingebauten 10-Jahres-Batterie und für die Reduktion von Falschalarmen. Ein weitere Möglichekit sind vernetzte Rauchmelder. Detektiert ein Melder Rauch, so lösen über Funk alle weiteren Rauchmelder aus.

Gesetzeslage

Seit dem 23.12.2003 gilt für Neubauten und seit dem 12.07.2012 für Bestandsbauten in Rheinland-Pfalz eine Rauchmelderpflicht. Feuerwehren hatten diese gesetzlichen Maßnahmen, die dem eigenen Schutz dienen, schon länger gefordert. Bei Nichtbeachtung kann die Brandschutzversicherung die Leistungen im Schadensfall mindern oder der Versicherungsschutz verloren gehen.

Achtung Betrüger

Immer wieder werden Fälle bekannt, in denen sich Betrüger als Feuerwehr ausweisen und vorgeben, die Umsetzung der Rauchmelderpflicht zu kontrollieren. Die Feuerwehr kontrolliert keine Rauchmelder! Hierbei handelt es sich um Betrüger!

Installation

Rauchmelder müssen in Schlafzimmern und Kinderzimmern sowie in allen Fluren, die als Rettungswege ins Freie dienen, angebracht werden. Jeder darüberhinaus mit Rauchmelder ausgestattete Raum trägt zu Ihrer Sicherheit bei. Beachten Sie immer die Befestigungsanleitung des Herstellers. Die Geräte sollten möglichst mittig im Raum an der Decke angebracht werden. Der Abstand zu Wänden muss mindestens 50cm betragen. Das Gerät darf auf keinen Fall angestrichen werden, da der Rauch sonst nicht ins Innere gelangen kann.

Wartung

Rauchmelder sollten mindestens jährlich geprüft werden. Die Raucheintrittsöffnung sollte durch eine Sichtkontrolle auf Verstopfung durch Staub, Insekten oder Abdeckungen und äußere Beschädigungen überprüft werden. Mit dem Betätigen der Prüftaste auf dem Rauchmelder kann die Funktionsfähigkeit getestet werden. Der Melder sollte nach einigen Sekunden einen Signalton abgeben.

Ein Video der Initiative Rauchmelder-Lebensretter – Quelle: YouTube „eobiont“

  • Freiwillige Feuerwehr Herdorf
  • Straße:Hermann-Goetze-Straße 13
  • Telefon (keine Notfälle):02744 932271
  • Bei Notfällen:112
Menü schließen